Die PlakART 24 in Solingen wurde bis zum 12. Juli verlängert. Außerdem besteht erstmals die Möglichkeit, alle 42 Beiträge unter solingen650.de/neues/plakart-2024 online zu betrachten und gleich dort auch seine Favoriten zu wählen.

 

ACHTUNG: VERLÄNGERT BIS ZUM 12. Juli!!!

Die beliebte Kunstaktion PlakART 2024, bei der Werke von Solinger Künstler*innen auf Plakatflächen in der Stadt Solingen präsentiert werden, wird aufgrund technischer Schwierigkeiten bis zum 12. Juli verlängert. Der Dienstleister hatte Probleme beim Anbringen einzelner Plakate, wodurch zeitweise sieben Kunstwerke nicht im Stadtbild sichtbar waren.

Um das Gewinnspiel dennoch fair zu gestalten, haben die Stadt Solingen und die beteiligten Künstler*innen beschlossen, die digitalen Abbilder der Plakate online verfügbar zu machen. Diese sind unter der Webadresse solingen650.de/neues/plakart-2024 zu finden. Teilnehmende des Gewinnspiels können nun entweder vier Bildschirmfotos (Screenshots) der jeweiligen Wunschkunstwerke einsenden oder weiterhin vier Fotos der Plakate, die an verschiedenen Großflächenplakat-Standorten in Solingen aufgehängt sind.

Alle Einsendungen müssen per Email an 650jahre@solingen.de mit dem Betreff "PlakART 2024" und den Kontaktdaten der Teilnehmenden bis zum 12. Juli eingereicht werden. Damit nehmen sie an der Verlosung teil, bei der das Los und eine Glücksfee über die Gewinner entscheiden. Die glücklichen Gewinner*innen können dann eines der von ihnen eingesandten Motive auswählen und es ihr Eigen nennen.

Die diesjährige PlakART steht thematisch ganz im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten zu SG/650: 42 Künstlerinnen und Künstler aus Solingen haben sich intensiv mit der Stadt befasst und ihre Ideen künstlerisch umgesetzt.

Mit dabei seitens des Vereins Solinger Künstler e.V. sind:

Michael Bauer-Brandes (Nr. 290): Fallersiebenweg / Wittkullerstr.

BiKo – Heiderose Birkenstock-Kotalla (Nr. 02): Neuenhofer Str. 82

Kirsten Diez-Reinbeck (Nr. 34): Friedrich-Ebert-Str. 10

Judith Funke (Nr. 18): Friedrichstr. 62

Ulle Huth (Nr. 11): Talstr. 14 / Michael Klette (Nr. 19): Löhdorfer Str. 340 / Petra Korte (Nr. 37): Grünewalder Str. 91/B229

Susanne Müller-Kölmel (Nr. 17): Kuller Str. gegenüber Schweizer Str. / Ela Schneider (Nr. 22): Beethovenstr. 99

Güdny Schneider-Mombaur (Nr. 28): Hildener Str. 36 / Jürgen Schmatz (Nr. 42): Beethovenstr. 23-25

Sabine Smith (Nr. 12): Mangenberger Str. 190 / Manuela Stein (Nr. 10): Merscheider Str. 238

Kontakt:

Dirk Balke (kunst(at)dirkbalke.com) und Joachim Radke (joachimradtke(at)gmx.de)

Die PlakART 24 ganz im Zeichen des 650jährigen Solinger Stadtjubiläums – 13 Künstler*innen sind vom SK Solinger Künstler e.V.

 




Fotofilm zur Installation


Mit Künstler*innen aus Amsterdam, Düsseldorf, Eifel, Z.Afrika(Amsterdam), Süd Korea (Rotterdam), Australien (Amsterdam) und den Vereinen und Bewohner*innen aus Walsdorf-Zilsdorf.

https://www.walsdorf-vulkaneifel.de/einzelner-service#JudithFunke

 

Die Idee dieser Kunstbegegnung ist, dass Kunst Menschen verbindet. Kunst gehört zum Alltag gehört.

Verschiedene Kunstprojekte werden teilweise vor Ort entwickelt und gezeigt: Objekte, Collagen, Malerei, Fotografie, Musik, Installation und Performance.

Zudem wird es einige Workshops geben.

D-54578 Walsdorf

 

LOOMING in Amsterdam

 

 


City ARTists 2022 Preisverleihung

in Wuppertal im Von-der-Heydt Museum

am 23.09.2022

 

Begründung der Jury

 

So groß das künstlerische Spektrum von Judith Funke auch sein mag, das Arbeiten in Schichten, verbunden mit dem Überlagern und der Durchdringung von Vergangenheit und Gegenwart durchzieht ihr Oeuvre, das die Jury überzeugt hat. In ihren aktuellen Arbeiten spürt sie fragilen Gleichgewichten nach. Dabei schafft sie emotionale Bilder, die uns in der Gegenwart in mehr oder weniger starken Realitäten begegnen. Räume und Zeiten lösen sich ineinander auf und es zeigt sich, wie sehr unser Leben von immer wiederkehrenden Archetypen durchdrungen ist. Die Künstlerin sucht die Erinnerung, ob diese biographisch oder historisch geleitet wird, sie ist ihr stets ein Quell des Hinterfragens in die Gegenwart hinein.

In ihren Arbeiten spürt Judith Funke konsequent aktuellen gesellschaftlichen Befindlichkeiten nach. Stets geht es der Solinger Künstlerin um ein Überlagern von Sinnschichten, die sich von der Vergangenheit in die Gegenwart, durch Raum und Zeit ziehen. Das Eindringen einer einzelnen Biografie vermag die vermeintliche Sichtweise unserer Bilder verändern. Alles Sichtbare ist nur ein Teil unserer Wirklichkeit, eine Erkenntnis, mit der uns Judith Funke in ihrem Werk konfrontiert.

 



AUSSTELLUNG

 

vom 28.08. - 11.09.22

Zur Vernissage am Sonntag 28.08. von 11-17 Uhr sind Beatrice Richter und ich anwesend.

Wir freuen uns sehr unsere Ergebnisse des 23. Turmstipendiums präsentieren zu können.

https://wasserturm-geldern.de/

https://www.geldern.de/de/veranstaltungen/23.-turmstipendium/

 


Artist in residence - Neapel


Die Kunst des Wartens

"Das WARTEN soll wohl keine Ende nehmen.
Das KunstForumEifel muss vorerst geschlossen bleiben, um die Schäden der schweren Regenkatastrophe zu beseitigten, das Erdgeschoß war fast 1 m hoch überschwemmt und hat den Raum vollständig verwüstet."

Teil I

BAJARDO II, 2021

... an den Ufermauern von Urft & Olef ... Kunst im Fluss

in Gemünd ist ein großes Plakat zu sehen.

Diese Arbeit ist vom Hochwasser zerstört worden.

Teil II

PORTALE #01

im KunstForumEifel zeige ich mehrere Arbeiten

aus der Serie "PORTALE"

 

Teil III

Collage aus der Reihe FLUT

im Appendix ... die Ausstellungsfläche für das Exprimentelle ...

Die Ansichtskartenausstellung und ein Video zur Kunst des Wartens.


PlakART 21 in Solingen; an der Hildener Straße 36 zu sehen
PlakART 21 in Solingen; an der Hildener Straße 36 zu sehen

Dieses Plakat war vom 1.9.-10.9.2020 in Solingen, Höhscheider Str./Uhlandstr. zu finden.

 

https://solingenmagazin.de/september-startet-mit-stadtweiter-kunstaktion


Kunstpunkte 2020

Die Auseinandersetzung Linie – Fläche – Farbe – Form bleibt bestehen.

Viele neue Arbeiten sind in meinem Atelier zu entdecken.

Barrierefrei im Hinterhof, Ackerstraße 15, Düsseldorf

 

Fr 11.9. von 19-22

Sa 12.9. von 14-20

So 13.9. von 12-20

 

 

Bitte die aktuellen Hygieneregeln beachten.

 


open art - Plakatkunst in Solingen

vom 28.5.-18.6.20

Diese Aktion ist in Solingen mit 25 Plakaten zu entdecken. Über das ganze Stadtbild erstrecken sich Plakate von 13 Künstler*innen.

Diese Aktion stelle ich im Interview vor.


Atelierhaus Aachen, 2020
Atelierhaus Aachen, 2020
Judith Funke, Ausstellungsansicht, Kunstmuseum Solingen, Sicher nicht sicher
Kunstmuseum Solingen, Ausstellungsansicht
Gallery Ins Blaue
Gallery Ins Blaue
Kunstmuseum Solingen
Kunstmuseum Solingen
Kunstmuseum Solingen
Kunstmuseum Solingen
Kunstmuseum Solingen
Kunstmuseum Solingen